Artikel mit dem Tag "rezension"



Meine Buchtipps · 18. Dezember 2017
Ein ausrangiertes altes Schulhaus irgendwo in Syrien. Hier rekrutiert die Terrororganisation, die sich Islamischer Staat nennt, ihre Truppen. Oliver N. hat sich in Wien werben lassen. Seit Tagen wartet er bei kargen Mahlzeiten mit den anderen angehenden Glaubenskriegern auf so etwas wie die Musterung seiner Motive. „Meine falschen Brüder“ ist ein politisches und gesellschaftliches Lehrstück von der Banalität der Radikalisierung. Ein Blick hinein.

Meine Standpunkte · 28. November 2017
Die Handschellen klicken noch im Gerichtssaal. Fluchtgefahr! Thomas Middelhoffs Manager-Märchen endet in Zelle A115. Dort schreibt er seine Autobiografie. Für den einstigen Konzernlenker ist das eine leichte Übung: Für Middelhoff steht Middelhoff im Mittelpunkt. Und dieser Middelhoff inszeniert sich fast verzweifelt als missverstandenes Genie und als Opfer. Wie gut, dass eine zeitgleich erschienene Biografie seinen Fall differenzierter und glaubwürdiger einordnet...

14. November 2017
Abi – und ab nach Indien: Kerstin Brummenbaum ist auf der Suche. Sie weiß noch nicht, was sie werden will. Von der Reise in eine ganz andere Kultur erhofft sie sich die entscheidenden Impulse. Ihre Hoffnungen erfüllen sich; allerdings anders als gedacht. Indien zeigt ihr nicht den Lebensweg, Indien ist ihr Lebensweg. Die spirituelle Atmosphäre weckt in ihr ein Gefühl des tiefen Friedens und des Angekommenseins. Heute heißt Kerstin Kelsang Wangmo und ist die erste weibliche buddhistische Geshe...

07. November 2017
Huren-Bücher waren fast immer Skandalbücher. Die Memoiren der Fanny Hill und die Geschichte der wienerischen Dirne Josephine Mutzenbacher haben sogar die obersten Gerichte in den USA und Deutschland beschäftigt. Während diese beiden berühmten Büchern von Männern geschrieben worden sind, sind die Erinnerungen  der ehemaligen Prostituierten Ilan Stephani gefühlsecht. Über ihre Empfindungen und Erfahrungen als Hure hat sie nun ein Buch geschrieben, das sich liest wie ein Sozialroman...

14. August 2017
"Die Natur muss gefühlt werden." Alexander von Humboldts wichtigste Botschaft steht in keinem Lehrbuch, sondern in einem Brief an den Dichter Johann Wolfgang von Goethe. Humboldts wichtigste Botschaft? Geht es da nicht um die Vermessung der Welt? Oder um die Kategorisierung von Pflanzen? Heute wird Alexander von Humboldt als Ikone der Naturwissenschaft gefeiert – dabei geht der inspirierende Romantiker unter. Das ist schade.

29. Juli 2017
Sie ist Nietzsches Nachlass-Managerin: Elisabeth Förster-Nietzsche, die Schwester des Philosophen. Als ihr andere die Deutungshoheit über das geistige Erbe des berühmten Philosophen ("Gott ist tot!") streitig machen, da setzt sie sich durch: Elisabeth Förster-Nietzsche hält bis zu ihrem eigenen Tod die Hand über das Lebenswerk ihres Bruders. Eine neue Biografie offenbart ein Selbstverständnis von selbstgefälliger Selbstlosigkeit.

03. Juli 2017
Sebastian Krumbiegel rennt weg. Er wird von zwei Nazis durch den Park gejagt. Die Glatzköpfe bringen den späteren Frontmann der Leipziger Kultband Die Prinzen zu Fall und dreschen erbarmungslos auf den Wehrlosen ein. Erst als ein Autofahrer anhält und entschlossen dazwischengeht, lassen die beiden von ihm ab. Sebastian Krumbiegel erfährt am eigenen Leib, dass Zivilcourage Leben retten kann. Er hat sich diese Einstellung zueigen gemacht. Seine Autobiografie wirbt für ein Leben mit Haltung...

07. Juni 2017
Nicht nur Spitzensportler engagieren geübte Biografien, die dabei helfen, die eigene Lebensgeschichte zu erzählen. Auch Privatpersonen wie das Kriegskind Günther Wittrin können so genannte Lebensbücher in Auftrag geben. Seltener ist es dagegen, dass solche Bücher in den Handel kommen. Um es vorweg zu nehmen: Dieses Buch hat es verdient...

02. Mai 2017
Hand auf's Herz: Wem sagt der Name Gabriele Reuter noch etwas? Vor gut 100 Jahren ist sie eine beliebte un beachtete Schriftstellerin gewesen - und ein echtes Vorbild in Sachen Emanzipation. Eine neue Biografie zeichnet ein facettenreiches Lebensbild der Wahl-Weimarerin. Im Biografin-Blog erzählt die Autorin Anette Seemann, was sie an Gabriele Reuter fasziniert hat und warum es sich lohnt, in ihre Lebensgeschichte einzutauchen...

Victoria Ocampo
19. April 2017
Gudrun Ensslins Lebensgeschichte ist Literatur: Die schöne Pfarrerstochter verflucht die Nächstenliebe, gibt sich als Braut des Bösen dem teuflischen Terror hin, ehe sie freiwillig aus dem Leben scheidet. Das ist eine Steilvorlage für Biografen. Und genau das bringt Ensslins Biografin Ingeborg Gleichauf dazu, ihre besondere Lebensgeschichte vorurteilsfrei aufzurollen - über die Literatur, die sie selbst gelesen und durchdrungen hat. Dabei zeigt sie Ensslin eher als Dichterin denn als...

Mehr anzeigen