Lasst sie doch reden...

Die AfD ist kein Problem für die deutsche Demokratie – eher der verkrampfte Umgang mit den Rechtspopulisten. Plädoyer für eine souveräne Gelassenheit.

Kanzleramtsminister Peter Altmaier rät dazu, lieber nicht zu wählen, als eine Stimme für die AfD abzugeben. Das ist falsch. Jede Stimme für eine Partei, die nicht verboten ist, ist eine Stimme für die Demokratie, weil sie zur Wahlbeteiligung zählt – und damit eine Stimme für unsere freiheitliche demokratische Grundordnung ist. Niemand erinnert sich gerne daran, unfähige Schwätzer gewählt zu haben. Warum den AfD-Wählern dieses Andenken ersparen?

Ganz ehrlich: Ich finde die AfD erbärmlich! Alexander Gauland ist ein verbitterter alter Mann, der seine früheren Überzeugungen verrät. Alice Weidel ist eine unangenehm-überhebliche Selbstdarstellerin, deren wahres Gesicht sich in der geleakten Mail gezeigt hat. Jörg Meuthen und Frauke Petry mögen intelligent sein, aber ihr schamloser Opportunismus ist nur peinlich. Björn Höcke, der Möchtegern-Goebbels, und sein Nachplapperer André Poggenburg sind in der AfD gerne gesehen, weil sie mit dem billigsten Schwamm den allerletzten Tropfen aus der antidemokratischen Pissrinne aufsaugen. Lasst sie doch. Lasst sie doch reden! Das ist kein Aufruf zum Appeasement, sondern ein Plädoyer für souveräne Gelassenheit. Ja, Demokratie ist verletzlich. Demokratie muss gelebt werden, damit sie überlebt. Dafür zählen jede Meinung und jede Stimme. Aber die AfD kann der Demokratie nutzen.

Höhere Wahlbeteiligung und parteiübergreifender Schulterschluss gegen populistische Parolen von rechts (und von links!) sind nicht schlecht. Politisches Bewusstsein darf gerne aus der Ablehnung der AfD und ihrer rhetorischen Taschenspielertricks entstehen. In den Landtagen sorgen AfD-Abgeordnete in ihrer naiven Inkompetenz eher für Erheiterung als für Ernüchterung. Niemand erinnert sich gerne daran, unfähige Schwätzer gewählt zu haben – warum denn, lieber Peter Altmaier, den AfD-Wählern dieses Andenken ersparen? Unsere Gelassenheit ist glaubwürdiger als deren Rumpelstilzchen-Gehabe! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0