Thomas Gottschalk: Locke, locker und lässig

Thomas Gottschalk erzählt seine Lebensgeschichte. Sein Klamauk ist deutsches Kulturgut - ob wir wollen, oder nicht...

Foto: César (talk), lizenziert unter CC BY 3.0
Foto: César (talk), lizenziert unter CC BY 3.0

Er war Dauergast in allen deutschen Wohnzimmern: Thomas Gottschalk. Frisch, fromm, fröhlich und frei hat er Wetten dass..? zu dem gemacht, was es bis (fast) zuletzt war: Große Fernsehunterhaltung am Samstag Abend. Seine schrägen Klamotten, seine flapsigen (auch zu flapsigen) Sprüche und seine Kuschel-, Knuddel- und Kussanfälle auf offener Bühne sind die Markenzeichen dieses Meisters der Mattscheibe. Man kann Thomas Gottschalks Memoiren lesen - aber man sollte sie hören. Das Eulengezwitscher stellt seine gesprochenen Erinnerungen vor.

Thomas Gottschalk

Herbstblond

Die Autobiografie

Erschienen im April 2015. Die gekürzte Lesung auf 4 Audio-CDs dauert ca. 273 Minuten und kostet € 19,99-


Es gilt das gesprochene Wort. Meistens sind diese trockenen fünf Worte nur ein obligatorischer Zusatz auf vielen vorveröffentlichten Rede-Manuskripten. Sie könnten aber auch eine Kurzbiografie von Thomas Gottschalk sein. Gottschalk (geboren 1950) und sein vorlautes, pardon: sensationelles Mundwerk haben zuerst bei Bayern 3  Radiokarriere gemacht (mit einer Pop-Sendung), ehe sie beim Fernsehen angeheuert haben. Gottschalk ist daraufhin zu einem Großmeister der Mattscheiben-Unterhaltung herangereift. Gold scheinen nicht nur seine Locken und die kleinen Bären zu sein, für die er Werbung macht. Gold scheint alles zu werden, was er ansagt und moderiert. Na sowas! möchte man meinen - und ist damit direkt bei Gottschalks Durchbruch:

Dabei kennt Thomas Gottschalk Klatschen nicht nur vom Publikum. Auch das (Berufs-)Leben hat im immer wieder Klatschen beschert (über Privates spricht der Vielredner Gottschalk auch in seiner Autobiografie eher wenig): Gescheiterte Formate, miese Kritiken - und der tragische Unfall von Samuel Koch. Man könnte die Geschichte von Thomas Gottschalk sicher als Geschichte einer letztlich an der brutalen Wirklichkeit gescheiterten Laberlocke erzählen - aber damit würde man ihm nicht gerecht. Wer ihn nur als Küsschen links-Küsschen rechts-Grüßonkel erlebt hat, als Menschel-Moderator oder als Friede-Freude-Eierkuchen-Fragensteller, der wird in seinen Memoiren einen Fremden finden. Thomas Gottschalks Erinnerungen kommen wie seichte Unterhaltung daher, aber davon darf man sich nicht täuschen lassen. Keine Selbstbeweihräucherung, keine Verklärung, keine Abrechnung (außer mit eigenen Lastern) - wir hören einen nachdenklichen Gottschalk, der ungewohnt verkrampft einsteigt - mit einem ziemlich bemühten Bild aus dem Showbusiness - und dann zunehmend gelöster und wirklich witzig erzählt. Gottschalk ist mit sich im Reinen, ohne dass er die Schattenseiten seines Lebens verdrängt - oder gerade deshalb. Sein Hörbuch Herbstblond ist genau dann empfehlenswert, wenn man sich vorurteilsfrei an eine so sehr auf Klamauk gedeutete Figur wie Thomas Gottschalk heranwagen kann. Freiheit von Vorurteilen ist immer empfehlenswert! Und seien wir ehrlich: Gottschalks Klamauk ist deutsches Kulturgut - ob wir wollen oder nicht...

Rezension weiterzwitschern...