Gut, besser, Best!

Fußballlegende und Lebemann: Vor zehn Jahren ist George Best gestorben. Eine Erinnerung:

Andy Welsh - http://www.flickr.com/photos/wallrevolution/68020004/in/photostream/. Licensed under CC BY 2.0
Andy Welsh - http://www.flickr.com/photos/wallrevolution/68020004/in/photostream/. Licensed under CC BY 2.0
Nationaal Archief Fotocollectie Anefo. Licensed under CC BY-SA 3.0 nl
Nationaal Archief Fotocollectie Anefo. Licensed under CC BY-SA 3.0 nl

Maradonna good, Pelé better, George Best: der Mann ist ein  Mythos, ein Idol der Insel, ein Playboy in Fußballstiefeln. Der Nordire in Diensten von Manchester United hat auf dem Rasen alles erreicht: Englischer Meister, Europapokalsieger der Landesmeister, Europas Fußballer des Jahres. Unerreicht sind seine sechs Tore in nur einem Spiel (siehe Clip). So locker und leicht sein Antritt und seine Dribblings wirken, so lässig gibt sich die Legende auch im Hotelbett, schreibt Autogramme und pflegt seinen Ruf als Lebemann: "Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst." Aber ach, wie wahr: Anders als auf dem Platz  läuft es privat nicht rund für Best. Er verfällt ähnlich wie vor ihm Helmut Rahn seinen Lastern, aus den zwei, drei Bierchen am Abend werden vier, fünf Whiskeys am Morgen. Das hält die beste Leber nicht aus. Doch selbst eine neue Leber lässt Best nicht innehalten. So wird man nicht alt. Am 25. November 2005 ist George Best im Alter von 59 Jahren gestorben - heute vor zehn Jahren.

George Bests Biografie weiterzwitschern:

Ein Klick auf die Eule führt zu allen Fußballern im Eulengezwitscher...