Raymonde de Laroche: Die Fliegerin

Alle Lizenzen: Gemeinfrei

Sie war eine Pionierin der Lüfte: Elise Raymonde Deroche. Dabei galt die erste Leidenschaft der 1882 geborenen Klempnerstochter der Kunst. Um ihre Chancen als Schauspielerin zu verbessern, hat sie sich den Künstlernamen Raymonde de Laroche zugelegt. Bald schon aber sind ihr die Bretter der Bühne zu bodenständig. Raymonde will hoch hinaus – und zwar wortwörtlich. Mehrere Bekanntschaften mit Piloten wecken ihr den Wunsch, fliegen zu lernen. Als sie zum ersten Mal alleine in einem Flugzeug sitzen darf, um sich mit den Instrumenten vertraut zu machen, da rollt sie kurzerhand zur Startbahn und hebt ab – zum ersten Mal fliegt eine Frau alleine, nur dreihundert Meter zwar, aber das ist erst der Anfang. Raymonde de Laroche macht – wiederum als erste Frau – den Pilotenschein. Unfälle und teilweise schwere Verletzungen halten sie nicht davon ab, sich immer wieder hinter Steuerknüppel zu setzen. Und immer wieder staunen auch die Zuschauer internationaler Flugstunden über die selbstbewusste junge Mutter, die ihren Traum lebt – bis sie ihn dann doch mit dem Tod bezahlen muss: Ein neu entwickelter Flugzeugtyp ist gerade erst fertig zusammengeschraubt, da sitzt Raymonde de Laroche schon als Copilotin im Cockpit . Wieder ist sie die erste, die diese Testmaschine in die Lüfte bringt. Aber dieser Start ist auch ihr letzter: Über der nordfranzösischen Picardie verliert der Pilot die Kontrolle über den Prototyp. Die Copilotin – sie hätte wohl besser selbst gesteuert – hat keine Chance: Raymonde de Laroche kommt bei dem Absturz am 18. Juli 1919 ums Leben – heute vor 93 Jahren.

 

Übrigens: Bis heute treffen sich die fliegenden Frauen der Welt auf der „Women of Aviation Wordwide Week“ immer am Jahrestag der bestandenen Pilotinnen-Prüfung von Raymonde de Laroche…

Raymonde de Laroches Biografie weiterzwitschern:

Ein Klick auf die Eule führt zu allen Pionierinnen im Eulengezwitscher...