Adam Opel: Der Autobauer

Lizenziert unter Gemeinfrei
Lizenziert unter Gemeinfrei
Adam Opel im Eulengezwitscher
Lizenz: gemeinfrei

Seine Karriere beginnt im Kuhstall: Nach Jahren der Wanderschaft mietet sich der gelernte Schlosser Adam Opel eine heruntergekommene Bretterbude in Rüsselsheim. Dort baut er Nähmaschinen und inseriert im Kreisblättchen: "Adam Opel, Mechaniker empfiehlt selbstgefertigte Nähmaschinen nach der neuesten Construction zu festen und billigen Preisen". Opel kommt an und steigt binnen weniger Jahre zu Deutschlands größtem Nähmaschinenhersteller auf. Als Mittdreißiger liefert er von Rüsselsheim bereits nach ganz Europa. Und doch: Mobilität ist für den Gründer des heute weltweit operierenden Automobilkonzerns eine lokale Angelegenheit: Opel lässt Fahrräder bauen. Vom Auto will er bis zu seinem Tod nichts wissen: „Aus diesem Stinkkasten wird nie mehr werden, als ein Spielzeug für Millionäre, die nicht wissen, wie sie ihr Geld wegwerfen sollen!“ Adam Opel hätte wohl kaum gedacht, dass ausgerechnet der neue Kleinstwagen mit dem Blitz nach ihm benannt wird: Im kommenden Jahr wird Opel das Modell "Adam" auf den Markt bringen, das noch nur 3,5 Meter lang sein wird - wahrlich kein Spielzeug für Millionäre (Erlkönig-Fotos bei "Auto, Motor und Sport"). Heute wäre Adam Opel 175 Jahre alt geworden - sein Geburtstag war der 9. Mai 1837.

Adam Opels Biografie weiterzwitschern:

Klick auf die Eule führt zu allen Forschern im Biografien-Blog Eulengezwitscher...