Gustav II. Adolf: Der Kriegsherr

Gustav II. Adolf (Lizenz: gemeinfrei)
Gustav II. Adolf (Lizenz: gemeinfrei)

Für die Schweden ist er die Ikone ihrer nahezu imperialen Macht im 17. Jahrhundert. Für den katholischen Heerführer Wallenstein ist er der Konterpart im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648). Für die Evangelische Kirche ist er Namensgeber des bis heute tätigen Diasporawerks: Gustav Adolf. Als König von Schweden modernisiert er das Militär und führt es zu großen Triumphen in Skandinavien und Osteuropa. Er kämpft nicht nur für sein Königreich, sondern aúch für seinen Glauben: Er springt den verzeifelten deutschen Protestanten bei und bietet Wallenstein die Stirn - und zwar wortwörtlich: Gustav Adolf reitet in vorderster Front und wird am 16. November 1632 in der Schlacht von Lützen aus nächster Distanz vom Pferd geschossen - heute vor 379 Jahren. Trotzdem schützt  Gustav Adolf bis heute evangelische Minderheiten in der ganzen Welt, denn das Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland trägt seinen Namen. Freilich führt das Gustav-Adolf-Werk keine Religionskriege, sondern setzt sich im Gegenteil überkonfessionell für verfolgte Gläubige ein.

Gustav Adolfs Biografie weiterzwitschern:

Ein Klick auf die Eule führt zu den Königlichen im Biografien-Blog Eulengezwitscher...